Athletic Greens – Unser erster Eindruck

Ihr habt die Werbung bestimmt schon mal gesehen und euch gefragt, was Athletic Greens eigentlich ist und ob es hält, was es verspricht. Wir haben für euch Athletic Greens in den vergangenen Monaten getestet und werden in diesem und weiteren Beiträgen berichten.

Für alle Interessierten haben wir mit Athletic Greens ein großartiges Angebot vereinbart. Ihr bekommt 5 praktische Travel Packs sowie einen Jahresvorrat an Vitamin D3+K2 Gratis zu eurer Bestellung dazu. Und das sogar mit einer 60 Tage-Geld-Zurück Garantie.  

Die Lieferung

Die erste Lieferung von Athletic Greens kommt in einer stabilen Box und enthält, je nach Angebot ein Willkommensgeschenk mit Keramikdose und Shaker. In unserem Paket war auch ein Jahresvorrat an Vitamin D3+K2, sowie praktische Travel Packs enthalten. Jeder Beutel Athletic Greens enthält 30 Portionen (jeweils ca. 12g). Mit diesem Set ist man bestens beraten für einen guten Start.

Die Lagerung

Nachdem das Athletic Greens Pulver in die Keramikdose umgefüllt ist, muss diese im Kühlschrank gelagert werden. Dafür ist die Dose selbst mit einem dichten Deckel ausgestattet.

Die verschlossenen Beutel, die Travelpacks, sowie die Flasche mit Vitamin D3/K2 müssen nicht in den Kühlschrank. Es wird empfohlen, die Vitamin D3/K2 Flasche an einem dunklen Ort zu lagern, aber nicht im Kühlschrank! Die Vitamine sind in einem Speiseöl enthalten und wenn man Öl im Kühlschrank lagert, gerinnt es.

Geschmackstest

Die spannendste Frage bei einem Nahrungsergänzungsmittel ist der Geschmack. Die erste Runde war schnell gemischt. Ein Messlöffel (ebenfalls enthalten) auf 200 bis 400 ml kaltes Wasser und im Shaker (oder Glas) ordentlich geschüttelt bzw. gerührt und schon kann es losgehen. Bereits beim Einfüllen (Wasser zuerst) registriert man den Geruch des Pulvers. Dieser ist schwierig zu beschreiben, aber ein Hauch von Vanille sowie „Barista“-Aromen, kein Kaffee aber … vergessen wir das, ihr müsst das selbst riechen und schmecken!

Athletic Greens - Die erste Mischung!
Athletic Greens – Die erste Mischung!

Genauso wie der Geruch ist auch der Geschmack schwierig zu beschreiben, daher probiert es bitte einfach aus. Ich habe mich schnell an den Geschmack gewöhnt und im Vergleich zu anderen Produkten aus diesem Bereich, Athletic Greens als sehr positiv empfunden.

Die Konsistenz des Gemischs ist nicht dickflüssig, wenn mit Wasser oder Apfelsaft gemischt wird. Natürlich ändert sich das, wenn man z.B. Mandelmilch verwendet, dazu aber später mehr.

Jeden Tag eine Portion!

Die klare Einnahmeempfehlung ist einmal pro Tag, vor der ersten Mahlzeit. So wird sichergestellt, dass möglichst viele Inhaltsstoffe vom Körper aufgenommen werden können. Aus diesem Grund habe ich Athletic Greens direkt in meinem Morgenablauf integriert. Auf Grund meiner Arbeit für ein amerikanisches Unternehmen (späte Meetings!) trainiere ich morgens nach dem Aufstehen. Wenn der Körper nach dem Training auf dem Peloton Bike Nährstoffe benötigt, bekommt er diese direkt im Anschluss. Die klare Empfehlung ist, Athletic Greens auf nüchternen Magen zu trinken, aber ob das nun vor oder nach dem Training oder der ersten Mahlzeit ist, muss jeder für sich selbst festlegen.

Tip:

Wie mit allen neuen Dingen, ist es wichtig direkt eine Gewohnheit daraus zu machen, dabei kann ein Kalender, eine Erinnerung im Mobiltelefon oder die ToDo Liste helfen.

Athletic Greens Tuning

Wie bereits eingangs erwähnt, wird seitens Athletic Greens in speziellen Angeboten (Link) auch Vitamin D3+K2 mitgeliefert. Dieses tropft man dann direkt in die morgendliche Mischung, sozusagen ein Tuning für deine Athletic Greens Mischung.

Nach einiger Zeit hatte ich die Idee, Athletic Greens in eine Milch zu mische. Allerdings trinke ich selten Kuhmilch, darum mische ich meinen Shake mit Mandelmilch. Da gibt es viele Option, für mich ist es die Variante mit Vanillegeschmack oder ohne Geschmack und ohne Zucker.

Athletic Greens in Kombination mit Mandel Milch Vanille
Athletic Greens in Kombination mit Mandelmilch Vanille

Wirkung oder nicht?

Wie bei allen Produkten aus diesem Segment ist es schwierig genau zu beziffern, wie es wirkt. Jeder Mensch ist anders, jeder Körper reagiert unterschiedlich und zusätzlich gibt es dann auch noch die Ernährungsfrage. Noch ist Athletic Greens ein Langzeitprodukt, daher man merkt nach einer Woche vielleicht noch keinen Effekt.

In den ersten Wochen mit Athletic Greens war ich auf dem Peloton Bike und einem Laufband sehr aktiv. Ich habe neben dem üblichen Cycling Kursen meinen Körper zusätzlich auch noch „laufen lassen“ und damit doppelt herausgefordert. Gefühlt hatte ich mit dem Start von Athletic Greens eine verbesserte Regeneration. Mit dem Wissen um das Produkt und den Versprechen, habe ich auch eine positive Wirkung auf meine Verdauung festgestellt, besonders bei Dingen, die mich sonst herausgefordert haben.

Aber was ist drin?

Die genaue Zusammensetzung ist ein Geheimnis, noch dazu ist die Liste der enthaltenen Inhaltsstoffe lang. Wir empfehlen euch daher die Details online zu überprüfen.

Erstes Fazit:

Wir können nur empfehlen, Athletic Greens zu testen und selbst die Erfahrung bezüglich Geschmack und Wirkung zu machen. Nutzt das Angebot (beim Kauf über unseren Link erhalten wir eine Provision) und profitiert von der Geld-Zurück-Garantie, sollte das Produkt nichts für euch sein oder nicht schmecken.

Wir freuen uns auf Euer Feedback bzw. Erfahrungsberichte,

Sabina & Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.